19.03.2010
Josef Ostermayer: "Pröll soll Michaelis endlich ablösen" (in "Österreich")

Österreich: Sie haben den Rücktritt von Michaelis gefordert. Er hat nach einem Brief von Josef Pröll auf seine neuen Prämien verzichtet. Reicht das?

Josef Ostermayer: Nein. Josef Pröll ist Eigentümervertreter der ÖIAG und nicht der Post. Er hat also einen Brief ohne Weisungsrecht geschrieben. Als Eigentümervertreter der ÖIAG könnte er aber ÖIAG-Chef Michaelis ablösen.

Österreich: Soll er das?

Ostermayer: Ja. Statt Briefe zu schreiben, soll er jetzt Peter Michaelis endlich ablösen. Diese unfassbare Peinlichkeit von Michaelis, sich dauernd die Bezüge erhöhen zu wollen, zeigt ja, dass das längst fällig ist. Das war eigentlich seit dem AUA-Deal klar. Michaelis verhöhnt seine Mitarbeiter. Was muss noch alles passieren, damit Pröll ihn ablöst? Aber ich habe auch ein Angebot an Michaelis

Österreich: Ach ja?

Ostermayer: Er meinte ja, dass man nur gute Aufsichtsräte für höhere Bezüge bekommt. Nun, wir helfen ihm gerne, gute Aufsichtsräte zu finden, die ohne höhere Bezüge arbeiten.