Digitales Archiv Österreich

Die flächendeckende Verwendung des elektronischen Aktes in der Bundesverwaltung erfordert auch dessen fachgerechte Archivierung. Gemäß Bundesarchivgesetz ist das Österreichische Staatsarchiv nicht nur für die ordnungsgemäße Auswahl, Übernahme und Verwahrung des elektronischen Originals, sondern auch für die langfristige (=ewige) Lesbarkeit der Daten verantwortlich. Dies wird durch die Errichtung eines Speichersystems an zwei Standorten sowie durch die auf dem Open Archival Information System (OAIS) Referenzmodell basierende Software sichergestellt. Die gesamte Lösung folgt einem Grundprinzip: Kein Dokument darf verlorengehen, weder heute noch morgen und auch nicht in hundert Jahren.

Das Archivsystem

Siemens IT Solutions and Services wurde beauftragt, eine Software-Lösung zu liefern, welche die Voraussetzung schafft, elektronische Daten ewig aufzubewahren. Darüber hinaus sind auch die Betriebserrichtung inklusive der Bereitstellung der betriebsbereiten Hardware und der technischen Infrastruktur, die Erneuerung derselben nach 60 Monaten sowie die Errichtung eines Webshops Teil des Auftrages. Die Lösung wird vorerst acht Jahre von Siemens betreut werden. Siemens stellt als Generalunternehmer die Gesamtprojektleitung und das Analyse-Team und sorgt für die österreich-spezifischen Erweiterungen der Archivierungssoftware – wie die Schnittstelle zum elektronischen Akt oder den Webshop – und übernimmt die Integration der gesamten Lösung in die Systemlandschaft des Österreichischen Staatsarchivs.

Im Sinne der Kosteneffizienz wurde vom Bundeskanzleramt eine Generallizenz beschafft, die es allen österreichischen Ländern, Städten, Gemeinden und anderen öffentlichen Körperschaften ermöglicht, diese Archivlösung ohne eigene Ausschreibung mit einem eigenen Mandanten mitbenützen zu können.

Digitales Archiv Österreich – Eine Lösung für alle. Informationsveranstaltung, 28. März 2011

Nach mehrjähriger Projekt- und Entwicklungsarbeit steht das Digitale Archiv Österreich nun als performante, leistungsfähige und hochsichere Lösung für die Langzeitarchivierung von verschiedensten Informationen zur Verfügung. Am 28. März fand dazu eine Informationsveranstaltung statt.

Nachlese zur Informationsveranstaltung am 28. März

Kontakte

Für weitere Informationen dazu wenden Sie sich bitte an:

Bundeskanzleramt Österreich
Dipl.-Ing. Michael M. Freitter
Ballhausplatz 2
1014 Wien
E-Mail: michael.freitter@bka.gv.at
http://www.bka.gv.at

Österreichisches Staatsarchiv
Stellvertretender Generaldirektor Hofrat Dr. Manfred Fink
Nottendorfer Gasse 2
1030 Wien
E-Mail: manfred.fink@oesta.gv.at
http://www.oesta.gv.at