Bundesminister für Kunst und Kultur, Verfassung und Medien

Portrait Thomas Drozda © vbw

© vbw

Am 18. Mai 2016 wurde Mag. Thomas Drozda von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer als Bundesminister angelobt. Seit 25. Mai 2016 fungiert er als Bundesminister für Kunst und Kultur, Verfassung und Medien.

Thomas Drozda, Jahrgang 1965, studierte Betriebs- und Volkswirtschaft an der Johannes Kepler Universität in Linz. Nach seinem Studium war er als Geschäftsführer beim "Trotzdem-Verlag" der Sozialistischen Jugend in Wien tätig, kurz darauf arbeitete er in der Österreichischen Nationalbank in der Abteilung für volkswirtschaftliche Studien.

1993 wechselte Drozda als wirtschaftspolitischer Berater ins Kabinett von Bundeskanzler Dr. Franz Vranitzky, wobei er für die Bereiche Budget, Finanzen, Soziales, Jugend und Familie und ab 1996 auch für den Bereich Kunst und Kultur verantwortlich zeichnete. Von 1997 bis 1998 setzte er seine berufliche Laufbahn als wirtschafts- und kulturpolitischer Berater von Bundeskanzler Mag. Viktor Klima fort.

Von 1998 bis 2008 war Drozda als kaufmännischer Geschäftsführer des Burgtheaters tätig, von 2007 bis 2014 zudem ORF-Stiftungsrat. 2008 wechselte er als geschäftsführender Generaldirektor zu den Vereinigten Bühnen Wien.